Kantorei Höxter

Die Kantorei Höxter hat sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten in erster Linie der Pflege der klassischen geistlichen Chormusik gewidmet.

Neben vielen kleineren Kantaten, a-capella-Motetten und anderen Werken (für die Gottesdienste der Evangelischen Kirchengemeinde, die Konzerte in der Reihe "Musik zur Marktzeit", Offene Singen etc.) wurden unter der Leitung von KMD Jost Schmithals im Laufe der Zeit auch viele große Werke des kirchenmusikalischen Repertoires erarbeitet und in Zusammenarbeit mit professionellen Gesangssolisten und Orchestern zur Aufführung gebracht.

 

 
Repertoireauswahl der größeren Werke

Mitglieder der Kantorei Höxter beim Open-Air-Konzert in Schloss Corvey,
gemeinsam mit Mitgliedern anderer Chöre des Musikalischen Zentrums

 

Matthäuspassion von H. Schütz

Musikalische Exequien von H. Schütz

Weihnachtshistorie von H. Schütz

Matthäuspassion von J. S. Bach (mit historischen Instrumenten)

Matthäuspassion von J. S. Bach (mit modernen Instrumenten)

Matthäuspassion von J. S. Bach (Bearbeitung von F. Mendelssohn-Bartholdy)

Weihnachtsoratorium von J. S. Bach (mit historischen Instrumenten)

Weihnachtsoratorium von J. S. Bach (mit modernen Instrumenten)

Himmelfahrtsoratorium von J. S. Bach (mit modernen Instrumenten)

Markuspassion von J. S. Bach (zeitgenössische Ergänzung von V. Bräutigam)

Lukaspassion (1744) von Georg Philipp Telemann

Matthäuspassion (1730) von G.Ph. Telemann

Samson von G. Fr. Händel

Messias von G. Fr. Händel (in englischer Sprache)

Messias von G. Fr. Händel (in der Bearbeitung von W. A. Mozart)

Gloria von A. Vivaldi

Die Schöpfung von J. Haydn

Die Jahreszeiten von J.Haydn

Il Ritorno di Tobia von J. Haydn

Requiem von W. A. Mozart

Elias von F. Mendelssohn-Bartholdy

Paulus von F. Mendelssohn-Bartholdy

Lobgesang von F. Mendelssohn-Bartholdy

Petite Messe Solennelle von G. Rossini (Klavier-/Harmoniumfassung)

Petite Messe Solennelle von G. Rossini (Orchesterfassung)

Oratorio de Noel von Camille Saint-Saens

Messe in D-dur von A. Dvorak

Missa Solemnis in As-dur von F. Schubert

Messe in C-dur von F. Schubert

Requiem von J. Brahms

Auferstehungssinfonie von G. Mahler

Magnificat von J. Rutter

Songs of Sanctuary von K. Jenkins

außerdem zahlreiche Kirchenkantaten von Johann Sebastian Bach
und anderen Komponisten

 

Illustration eines internetbasierten Chorworkshops

 
Aufführungsorte und musikalische Partner

 

Außer in den Höxteraner Kirchen wurden in den vergangenen Jahren, teilweise auch in Kooperation mit anderen Chören und deren Dirigenten (Kirchenmusikdirektor Prof. Oskar Gottlieb Blarr, Kirchenmusikdirektor Prof. Christoph Becker-Foss, Kirchenmusikdirektor Dr. Friedhelm Flamme, Generalmusikdirektor Hans Rainer Förster, Oberstudiendirektor Heinrich Bentemann), auch oratorische Aufführungen im Schloss Corvey, in Holzminden (Stadthalle), Bad Driburg (Südstadtkirche), Hameln (Rattenfängerhalle), Düsseldorf (Johanneskirche), Greiz/Thüringen (Stadtkirche) und Sudbury/England gestaltet.

Partnerorchester waren - neben projektweise zusammengestellten Ensembles - z.B. das „Collegium musicum“ der VHS Höxter/KVHS Holzminden, die „Detmolder Konzertvereinigung“, die "Sinfonietta Detmold", die "Bielefelder Philharmoniker", das "Göttinger Symphonie Orchester", die „Vogtland-Philharmonie“, das „Purcell Orchestra London“, die „Bremer Ratsmusik“ und die "Jenaer Philharmonie". Die Vokalsolisten kamen aus ganz Deutschland und den angrenzenden europäischen Ländern.

 

 

Mitglieder der Kantorei bildeten auch stets die Stammbesetzung bei den regelmäßig angebotenen mehrwöchigen „Chorprojekten zum Mitsingen“ im Bereich der klassischen Kirchenmusik sowie bei den internetbasierten Wochenend-Chorworkshops der vergangenen Jahre.

Wegen des sehr großen Zuspruchs zu diesen Projekten und des begrenzten Fassungsvermögens unseres Gemeindesaals musste man dabei für die Proben in die Aula von VHS, Gymnasium oder Realschule oder auch direkt in die Marienkirche ausweichen.

Auch die Jüngsten aus dem Jugendchor wirkten gelegentlich schon mit,
wie hier beim Weihnachtsoratorium von C. Saint-Saens
(Bilder: Heinz Trompetter)